Voytek Kurtyka (* 1947)

Bild

Gipfelbuch (Auszüge):

vor 1977   klassische Routen in der Hohen Tatra, dann auch in den Alpen. Bemerkenswert ist u.a. die erste Winterdurchsteigung der Trollwand in Norwegen. Nach Teilnahme an großen "Belagerungsexpeditionen" im Hindukusch und im Himalaya (K2-Nordostgrat und Lhotse-Südwand) ist klar, dass Großexpeditionen nichts für Kurtyka sind.
1977 Expedition in den Hindukusch unter der Leitung von Andrzej Zawada. Zur Gruppe gehört auch Alex MacIntyre, in dem er einen weiteren Verfechter des reinen Alpinstils findet. Mit ihm gelingt eine Erstbegehung einer 2500m-Wand am Koh-e-Bandake: sechs Tage sind sie unterwegs.
1978 der schwere Südpfeiler des Changabang wird erstmals von Alex MacIntyre (GB) und John Porter (USA) in der einen Seilschaft und Voytek Kurtyka und Krystof Zurek (beide POL) in der anderen Seilschaft bestiegen. Nach acht Tagen (18.-29. September) in der Wand erreichen sie den Gipfel und steigen in zwei Tagen über den Ostgrat wieder ab. Die Schwierigkeiten erreichen VI / stellenweise A3.
1980 Kurtyka leitet eine Expedition, der die erste Durchsteigung der Ostwand des Dhaulagiri gelingt: ohne vorherige Erkundung kann sich das Team, bestehend aus Kurtyka, Alex MacIntyre, René Ghiline und Ludwik Wilcynski, in drei Tagen bei schwerstem Sturm nach oben kämpfen. In 7500 m stoßen sie auf den Nordostgrat, den sie sogleich wieder absteigen. Nach einer Woche der Erholung ersteigen sie dann den Gipfel, ebenfalls über den Nordostgrat.
1981 Im Frühjahr versuchen sich Kurtyka und Alex MacIntyre an der Westwand des Makalu, müssen aber in etwa 6800 Meter Höhe aufgeben. Im Herbst kehren sie mit Jerzy Kukuczka zur Westwand zurück und erreichen 7600 Meter. Eine glatte Plattenwand hält sie auf, die wahrscheinlich nur mit Bohrhaken zu meistern gewesen wäre. Nichts für die Kletterpuristen! Kukuczka erreichte später den Gipfel, indem er alleine eine neue Route zum Makalupaß ging und über die Franzosenroute den höchsten Punkt erreichte.
1983

Gasherbrum II: Voytek Kurtyka und Jerzy Kukuczka klettern eine neue Route über den Ostgrat. Gipfelerfolg am 1. Juli.
Hidden Peak: gemeinsam mit Jerzy Kukuczka eröffnet Kurtyka eine neue Route durch die Südwestwand. Gipfelerfolg am 23. Juli.

1984 Eine Überschreitung von Nord-, Mittel- und Hauptgipfel gelingt den Polen Voytek Kurtyka und Jerzy Kukuczka.
Im Sommer unternehmen Robert Schauer und Voytek Kurtyka eine Erkundung zur schweren Westwand des Gasherbrum IV.
1985 Robert Schauer und Voytek Kurtyka nehmen wieder die Westwand des Gasherbrum IV in Angriff und steigen durch das markante Couloir im rechten Wandteil ein. Bei schwierigen Bedingungen gelingt ihnen die Erstdurchsteigung der Wand, allerdings müssen sie darauf verzichten, zum Hauptgipfel zu wechseln. Sie steigen sofort über den Nordwestgrat ab, da sie körperlich zu sehr geschwächt sind. Damit sind sie auch die ersten Begeher des NW-Grates, wenn auch "nur" im Abstieg.
1988 Nameless Tower mit Erhard Loretan: 4. Besteigung des Berges, erste Durchsteigung der Ostwand.
1990 Cho Oyu - Erstbegehung der Südwestwand am 21. September, gemeinsam mit Jean Troillet und Erhard Loretan.
Shisha Pangma - neue Route an der Südwand. Gipfel am 3. Oktober, ebenfalls mit Jean Troillet und Erhard Loretan. Der Hauptgipfel wird jedoch nicht erreicht.
1997 Nanga Parbat: Versuch über den Mazeno-Kamm mit Erhard Loretan.

zur Übersicht "Bergsteiger"!